Vergleiche Einträge

Zehn Gründe für ein Leben in Portugal

Zehn Gründe für ein Leben in Portugal

Die 12. Ausgabe der Doing Business 2015-Studie bewertet die Regeln und Vorschriften bezüglich lokaler Unternehmen, um die Leichtigkeit des Geschäfts in 189 Ländern zu vergleichen, in denen Portugal sich bis zum 25. Land bewegt, um Geschäfte zu tätigen.

Sein größtes Vermögen sind qualifizierte Humanressourcen, exzellente und moderne Infrastrukturen, schneller Zugang zu verschiedenen Märkten (Afrika, Europa, Lateinamerika). Dies sind unter anderem die Faktoren, die zu einem Anstieg der Neuinvestitionen in Industrie, Tourismus, Handel, Forschung, Entwicklung und Dienstleistungen am meisten beigetragen haben.

Portugal wurde international als eines der besten Touristenziele weltweit anerkannt und erhielt 14 Auszeichnungen bei den World Travel Awards 2015, wobei die Algarve zum besten Strandziel Europas gewählt wurde.

Sicherheit war auch ein differenzierender Faktor für die Möglichkeiten, in Portugal zu investieren und zu wohnen. Nach dem Ranking des Global Peace Index ist Portugal von insgesamt 162 analysierten Ländern das 11. sicherste Land der Welt.

Portugal bietet neuen Anwohnern und ihren Familien viele Attraktionen.

Das von den portugiesischen Behörden ins Leben gerufene Visa-Gold-Programm ist für ausländische Investoren aus Nicht-EU-Ländern ein schneller Weg, um eine gültige Aufenthaltsgenehmigung in Portugal zu erhalten (“Goldenes Visum”). Jeder Inhaber dieses Wohnsitzes kann Ihr Wohnsitzland aus allen EU-Ländern wählen.

Golden Visa ist ein sehr einfaches und flexibles Programm mit einfachen und klaren gesetzlichen Anforderungen, das ausländische Investitionen in Portugal anziehen soll.

Mit einem extrem niedrigen Mindestaufenthalt ist das Goldene Visum eindeutig eines der attraktivsten Residency-Programme für Investoren weltweit.

Viele denken an Portugal als Land des Kabeljau und Wein, nicht wahr? Ja, aber Portugal ist viel mehr als das und es gibt viele Gründe, die uns hier leben lassen. Ich werde dir ein bisschen erzählen.

1 – Die Größe des Landes: Portugal ist ein kleines Land mit etwas mehr als 92.000 Quadratkilometern. In kurzer Zeit können wir durch das Land reisen und vieles sehen, aber uns selbst kennenlernen, nur hier leben. Es gibt so viel Geschichte in jeder Ecke und so viele schöne und unterschiedliche Landschaften in jeder Region, dass nur diejenigen, die in dem Ort leben, genießen können. Und außer dem kontinentalen Portugal sind die Archipel von Madeira und den Azoren sehr schön und einen Besuch wert. Hier können Sie ein wenig von der Stadt Horta auf der Insel Faial sehen.

2 – Das Klima: In Portugal herrscht während des ganzen Jahres ein angenehmes Klima mit regnerischem Winter und trockenem Sommer. Der Süden des Landes (Algarve) ist die heißeste Region mit einer durchschnittlichen Temperatur von 13 Grad im Winter. In der Region Lissabon, im Januar, im kältesten Wintermonat beträgt die durchschnittliche Temperatur ungefähr 8 Grad. In Bezug auf Nordeuropa hat Portugal ein fantastisches Klima und viele andere Europäer wie Deutsche und Briten kaufen ein Haus an der Algarve, um ihren Ruhestand zu leben. Die Serra da Estrela, wo es im Winter viel schneit, liegt noch etwas mehr als 200 km von Lissabon entfernt. So haben wir Wetter und Temperatur für jeden Geschmack.

3 – Die Strände: Bei solch einem Klima, mit heißem Sommer, müssen wir nur die Strände genießen. Die portugiesische Küste im Festland Portugal hat mehr als 900 km Verlängerung und viele Strände zu genießen. Die Algarve hat das wärmste Meerwasser und kann im Sommer 23 bis 24 Grad erreichen.

4 – Geschichte und Kultur: Für diejenigen, die Geschichte mögen, gibt es immer einige römische Ruinen, ein Schloss und einen Palast zu besuchen. Und in den meisten Teilen des Landes, und nicht nur in großen Städten wie Lissabon und Porto, passiert immer etwas. Manchmal passiert gleichzeitig so viel, dass es schwierig wird, sich zu entscheiden. Oh, und es gibt Sommerpartys. Obwohl das Klima des Landes nicht so schlecht ist, finden ab Mai und im Sommer die meisten Stadtfeste statt. Im Juni haben wir die Feste von Lissabon, Oeiras, Évora, im August die Feste von Cascais, im September die Messe von São Mateus in Viseu, die älteste Messe der Iberischen Halbinsel und hat bereits mehr als 600 Jahre Geschichte, andere in kleineren Städten.

5 – Öffentliche Bildung: Es ist kostenlos und von hoher Qualität für alle Kinder und Jugendlichen von der Vorschule bis zur High School und obligatorisch von 5 bis 18 Jahren. Das Bildungsministerium hat mehrere Projekte und Programme entwickelt, um den Schulerfolg zu fördern, und das Land hat sich in der Weltrangliste deutlich weiterentwickelt und befindet sich jetzt in der Nähe der Länder der Front. Diese Ergebnisse wurden durch große Investitionen in die Lehrerausbildung, in Schulgebäuden, in die Einführung von Technologie im Unterricht und in verstärkte Unterstützung für Schüler mit Lernschwierigkeiten erzielt. Alle Schulen bieten Studenten Sport, gut ausgestattete Schulbibliotheken und naturwissenschaftliche Lehrlabore. Alle Kinder beginnen ab dem 8. Lebensjahr Englisch und ab dem 12. Lebensjahr eine zweite Fremdsprache zu lernen. Darüber hinaus muss ein Student nicht an Privatschulen studieren, um öffentliche Universitäten zu besuchen.

6 – Empfänglich: Die Portugiesen sind sehr aufgeschlossen. Ich kann jedoch nur mit mehr Autonomie für die Region sprechen, in der ich wohne, Porto. Die Einheimischen sind alle sehr hilfsbereit und aufmerksam, gehen Sie in ein Restaurant und Sie fühlen sich zu Hause, kaufen Sie ein Obst und Sie bekommen ein weiteres Geschenk. Sie lieben es, jedes Treffen und eine großartige Party zu erhalten, und das Mittagessen am Sonntag endet immer als Abendessen. Weh dir, nicht bis zum Ende der Mahlzeit zu bleiben! Immer basierend auf viel Wein, übrigens.

7 – Nationaler Gesundheitsdienst: Der derzeitige NHS wurde 1979 gegründet. Seitdem hat sich in den portugiesischen Gesundheits- und Gesundheitsindikatoren viel verbessert. Es reicht aus, die Säuglingssterblichkeitsrate von 24,3 im Jahr 1980 auf 2,9 / 1000 Lebendgeburten im Jahr 2013 zu senken. Das SNS wird durch Mäßigungsraten geregelt, aber die Arbeitslosen sind von der Zahlung befreit, Kinder bis 12 Jahre, Menschen mit niedrigem Einkommen, schwanger und ertragreich, unter anderem. Wie in jedem Gesundheitssystem kann es zu Defekten kommen, aber im Allgemeinen funktioniert es gut!

8 – Öffentlicher Verkehr in den Ballungsgebieten von Lissabon und Porto: Diese beiden Städte konzentrieren den Großteil der Wohnbevölkerung in Portugal, und ihre Ballungsgebiete werden von einem breiten Verkehrsnetz mit Bussen, Straßenbahnen, Zügen und sogar Booten bedient. Es ist möglich, mit dem Zug von Lissabon nach Cascais (30 Km) in 30 Minuten mit dem Atlantik zu fahren. Sehr gut, oder?

9 – Sicherheit: Portugal ist ein sicheres Land und das Verbrechen ist im Laufe der Jahre zurückgegangen. Leider gibt es jedoch nach den Internen Sicherheitsberichten von 2012 bis 2016 eine Verringerung der weltweiten Kriminalität um 6,9% im Land. Einige der größten Probleme sind Autodiebstähle und Autofahren mit einer höheren Blutalkoholrate als erlaubt.

Abschließend möchte ich über die berühmten reden: Kabeljau und Wein.

10 – Das Essen: Das Essen in Portugal ist sehr gut, abwechslungsreich und billig, und wenn Sie Kabeljau essen und Wein trinken möchten, sind Sie im Paradies angekommen. In Portugal wird gesagt, dass es ein Kabeljaurezept für jeden Tag des Jahres gibt (aber ich bin sicher, dass es mehr gibt). Sie können Kabeljau mit Brás, Sahne, Lagareiro, Gomes Sá, Feijoada de Kabeljau usw. essen. Nach den jüngsten Statistiken verbraucht jedes Portugies 6 Kilo Kabeljau pro Jahr.

Neben dem Kabeljau haben wir auch feijoada (anders als brasilianisch), portugiesisch, Schweinefleisch im Alentejo, açordas, ausgezeichnete Fisch- und Meeresfrüchte und viele andere typische und köstliche Gerichte. Und die berühmte geröstete Sardine!

img

Kasalux

Treten Sie der Diskussion bei